Ein Blitzbesuch in Basel

So lange war ich nicht da und nun bot sich die Gelegenheit, endlich mal wieder ins Kunstmuseum zu gehen und Camille Pissarros wundersame Gemälde zu bewundern. Ein berühmter Name, der  zur Zeit in aller Munde ist. Wenigstens in Basel, denn da hängen überall riesige Transparente, die auf diese einzigartige  Ausstellung hinweisen.

Ca. einhundertachtzig Bilder von ihm und seinen nicht minder berühmten impressionistischen Malerfreunden habe ich bewundert und mir fast die Füße wundgelaufen, aber eigentlich tat der Rücken etwas mehr weh *g*

Leider kann ich hier keines seiner Bilder zeigen.

Deshalb ein Alltagsbild mitten aus der Stadt selbst, weil der Bus so schön rot ist 🙂

22 Gedanken zu „Ein Blitzbesuch in Basel

    1. Liebe Barbara, einige habe ich mit dem Handy fotografiert, aber ich dürfte sie hier sowieso nicht zeigen. Fotografieren ist zwar nicht verboten, aber nur für private Zwecke und mein Blog ist so etwas wie öffentlich …
      Er war ein wundervoller Maler und bei manchen seiner Bilder steht man fast atemlos vor Staunen und kann es nicht fassen, daß ein Mensch eine solche Begabung hatte.

      Gefällt 4 Personen

  1. habe im Netz bestaunt, wie er malt… schöne Bilder obwohl nicht so ganz mein Lieblingsgeschmack, aber ich freue mich, dass du so Schönes erleben durftest… sag mal, warum hast du ausgerechnet einen Impfbus fotografiert? Ob sie beim Impfen aspirieren (anziehen um zu sehen, ob sie eine Ader erwischt haben)? Bestimmt nicht. Die wissen vermutlich noch nicht einmal, wie schädlich das wäre… ich möchte nicht wissen, wer alles berechtigt ist zu impfen… liebe Grüße, Leela

    Gefällt 3 Personen

    1. Liebe Leela, ich mag die Impressionisten, aber ich mag auch moderne Kunst sehr. Der rote auffällige Bus stand auf dem Barfüsserplatz im Zentrum von Basel und bei einer Ruhepause stand er mir fast gegenüber. Das ist der einzige Grund, ihn hier zu zeigen. Ich hoffe doch, daß nur medizinisch geschultes Personal impfen darf!
      Liebe Grüße von Bruni an Dich

      Gefällt 1 Person

    1. Natürlich, liebe Myriade!
      Außerdem gab es ja noch die zum größten Teil provokativen Zeichnungen von Kara Walker anzusehen, die eine der wichtigsten Kunstschaffenden unserer Zeit ist. Hier wurden Zeichnungen von ihr gezeigt, die zuvor noch nie an die Öffentlichkeit gelangten.
      Einen krasseren Gegensatz zu Pissarro gibt es gar nicht…

      Gefällt 1 Person

      1. Oh, Kara Walker kannte ich noch nicht. Toll, das wäre meine Wahl 🙂 Bevor ich mich in Recherchen stürze: hast du gesehen, ob diese Silhouetten gemalt, gezeichnet, geklebt ….. sind ? Jedenfalls vielen Dank für den Hinweis auf diese Künstlerin ❤ ❤

        Gefällt 1 Person

      2. Alles, gezeichnet, gemalt, geklebt, aber um es zu erkennen, bin ich so nahe heran und ein bißchen zur Seite, um in das Glas zu sehen, daß ich schon Angst hatte, gleich kommt jemand und verbietet es mir … Es ist beängstigend, was sie macht, sie zeigt Rassismus in seiner schlimmsten Form, aber irre gut. Sie kennt kein Tabu.

        Gefällt mir

    1. Ich wollte nur die Links löschen, Karin, aber zack, war es passiert.
      Danke für die Infos, aber das Kunstmuseum hat natürlich an alles gedacht und ich habe nicht nur die Gemälde bewundert, sondern auch über seinen Lebenslauf, Malerfreunde und Kollegen so vieles erfahren, daß da kein Wunsch mehr offen blieb.
      Auf dem Rückweg von Basel über Riehen habe ich dann der Fondation Beyeler nur noch lieb gewinkt 🙂
      Mary Cassatt war eine Malerin, deren Bilder mich auch sehr berühren, aber irgendwann ist der Pott gefüllt und der Kopf müde und möchte eine Auszeit…
      Von Hanau direkt fährt ein Zug durch? Mußt Du dann noch vom BB aus mit der Straßenbahn nach Riehen?
      Liebe Grüße von Bruni an Dich

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Bruni, alles o.k. – ich würde auch nie an einem Tag zwei so hochkarätige Ausstellungen besuchen, da wäre ich überfordert. Ja ich fahre dann mit der Straßenbahn nach Riehen, gar kein Problem, habe ich zum Hopper und Picasso auch gemacht. Ich bin zur Ausstellungseröffnung da und fahre gegen 18,00 Uhr zurück, das reicht dann für eine längere Zwischenpause, damit der KOpf wieder klarer wird.Alle Museen bereiten inzwischen diese Ausstellung didaktisch wunderbar vor, mit Digitorial usw. – ein echter Gewin zu früher.
    Du wirst noch lange davon zehren und solche Besuche dann nachzuarbeiten, dazu haben wir Kataloge oder das Internet.
    Ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende, Karin

    Gefällt 1 Person

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite bzw. WordPress (Wordpress.com, Gravatar, Akismet) einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.