und immer trug er seine Lieblingsjacke

Er trug sie täglich und vergrub seine Hände genussvoll in ihren tiefen Taschen.
Täglich berührte er mit seinen Fingerspitzen die alten Nähte, die sich so pelzig gemütlich anfühlten, so wundervoll weich und warm und im Winter brauchte er keine Handschuhe, die Taschen fühlten sich an, als wären sie mit einem pelzigen Futterstoff ausgekleidet.

Mit der Zeit hatte er aber das Gefühl, seine Tachen würden kleiner. Er grub seine Hände so
tief hinein wie immer, aber sie fanden weniger Platz vor. Das Futter schien zu wachsen.

Da schob und schob er das Warme, Weiche, Zarte mit den Fingerspitzen zusammen, formte einen kleinen Wolleball und auch das Bällchen wuchs und wuchs, wurde größer, dicker, kugeliger und manchmal glaubte er sogar, ein leises Fiepen zu hören.
Gedankenverloren streichelte er den kugelrunden wolligen bauchigen Ball in seiner Tasche und wieder hörte er ein sehr zartes Fiepen.

Nach einigen Wochen wunderte er sich sehr, daß seine Fingerspitzen das Kugelrunde nicht mehr fanden, sondern nur noch etwas dünner Bauchiges und dahinter noch kleinere wollige Geschöpfchen und das Fiepen war wieder ein wenig lauter geworden.

Da schielte er endlich vorsichtig in das pelzige Dunkel hinein und entdeckte, daß die Wollmäuse, die er mit sich herumgetragen hatte, wohl schwanger geworden waren und er hatte nun in jeder seiner gemütlichen Taschen einen Wurf von putzigen, herzigen, pelzigen minikleinen Wollmäuschen, eines weicher und wärmer als das andere und er war´s zufrieden.

Geht er an einem vorüber, hört man es wispern und fiepen und manchmal unterhält er sich mit seinen Wollmäuschen, seinen possierlichen Jackentaschentierchen.

Mancher wundert sich über den komischen Kauz und schüttelt den Kopf über ihn.  Doch das stört ihn nicht.
Sein Blick ist verklärt; er hat Gesellschaft gefunden, kleine dunkelpelzige Freunde, die an ihm zu kleben scheinen.
Sie haben ihn wohl sehr gerne, diesen Mann, der auf der Straße lebt, ohne Dach über dem Kopf, aber immer gut gelaunt und mit einem verschmitzten Lächeln auf seinen Lippen.

 

25 Gedanken zu „und immer trug er seine Lieblingsjacke

      1. Guten Morgen, liebe Barbara. Ein leise vor sich hin murmelnder Mann, der einem auf der Straße begegnet und an den man in den meisten Fällen kaum noch denkt. Nur an sein verschmitztes Lächeln erinnert man sich vielleicht.
        Liebe Morgengrüße an Dich

        Gefällt 1 Person

  1. sehr schön geschrieben, liebe Bruni, ich fühle es in meinen Fingerspitzen und Händen, dies Weich-Kuschelige, Lebendige, Warme, das da in seinen Taschen wohnt und heranwächst. Von Ferne erinnert es mich an Steinbecks „Of Mice and Men“.

    Gefällt 4 Personen

    1. Guten Morgen liebe Gerda. Den Text habe ich vor längerer Zeit mal geschrieben und dann total vergessen. Gestern fand ich ihn wieder und musste grinsen. Da wusste ich, er darf in den für mich immer noch neuen Blog 🐹🐀🐁.
      Leider kenne ich dieses Buch von John Steinbeck nicht. Ich werde mal danach suchen.
      Liebe Morgengrüsse von Bruni

      Gefällt 2 Personen

  2. Deine so liebevoll beschriebenen Wollmäuschen leben nicht nur auf der Straße, bei mir fühlen sie sich in den Taschen selten getragener Strickstücke lange wohl – verleiten zum Spielen mit ihnen, die Finger haben etwas zum Knibbeln – warum sie entsorgen? Mir wurde ganz warm ums Herz beim Lesen, liebe Bruni, habe Dank!

    Gefällt 3 Personen

  3. oh, eine wunderbare geschichte, sehr schön haptisch anschaulich geschrieben – da juckt es einem ja direkt in den fingern zu seiner jacke zu laufen und in die taschen zu langen – ob sich dort wohl auch solche mäuschen verstecken? 🙂
    so schön, liebe bruni!
    liebe grüße!

    Gefällt 1 Person

  4. Wie schön ist es, daß Du meine kleine Schmunzelgeschichte so nachempfinden kannst, liebe Diana. Hast Du welche bei Dir entdeckt? Bei mir selbst finde ich keine mehr und ich frage mich, wieso das so ist. In Wolle und Strick halten sie sich wohl lieber auf 🙂
    Ganz herzlich, Bruni

    Gefällt mir

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite bzw. WordPress (Wordpress.com, Gravatar, Akismet) einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.